Christian Jäger
30. Oktober 2020

Darum ist die DSGVO in der Energiebranche so wichtig

DSGVO Energiebranche Durch die Digitalisierung und dem technischen Fortschritt werden smarte Technologien wie intelligente Messsysteme (z. B. Smart Meters) immer häufiger eingesetzt. Solche Technologien basieren auf einer großen Datenmenge, die bspw. mithilfe Künstlicher Intelligenz ausgewertet wird. Beim Thema „große Datenmengen“ darf jedoch das Thema „Datenschutz“ nicht zu kurz kommen – Stichpunkt EU-DSGVO: Die europäische Datenschutzgrundverordnung bildet den europäischen Rechtsrahmen in Sachen Datenschutz.

Doch was besagt die DSGVO für die Energiebranche? In diesem Beitrag erfahren Sie mehr.

Diese Daten werden in der Energiebranche verwendet

Bleiben wir beim eingangs erwähnten Beispiel „Smart Meter“. Beim Smart Metering wertet der Messstellenbetreiber den Stromverbrauch der Nutzer aus und leitet diese Werte an den Stromanbieter weiter. D. h. wertvolle Kundendaten werden zwischen verschiedenen Instanzen ausgetauscht.

DSGVO Energiebranche

Abbildung 1: Die DSGVO bildet die europäische Rechtsgrundlage in puncto personenbezogenen Datenschutz.

Zu den personenbezogenen Daten gehören unter anderem Name, Anschrift und Verbrauchsdaten. Der intelligente Stromzähler misst bspw. alle 15 Minuten Verbrauchsdaten, die dann gesammelt an den Versorger übertragen werden. Zudem messen Kraftwerke Daten über die Produktion und Lieferung, um aus den Zahlen neue Erkenntnisse ziehen und dadurch bspw. Prozesse optimieren zu können.

So stellt die DSGVO Datenschutz in der Energiebranche sicher

Damit nun Kundendaten stets konform ausgetauscht werden können, müssen Unternehmen der Energiebranche den Schutz der Daten garantieren. Hier kommt die DSGVO ins Spiel: Durch die Verordnung gilt europaweit eine einheitliche Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch Unternehmen und öffentlichen Stellen. Die DSGVO stellt rechenschaftspflichtig sicher, dass die Grundsätze der Datenverarbeitung eingehalten werden.

Mit diesen Punkten müssen Sie sich auseinandersetzen

Energieversorger sind dazu verpflichtet, mehrere Konzepte zu erstellen, die den Schutz der personenbezogenen Daten ihrer Kunden betrifft.

Unter den Konzepten fallen u. a.:

  • Transparenz und Information: Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Kunden über die Verarbeitung ihrer Daten vollständig informiert wurden, damit sie nachvollziehen können, welche Daten Sie inwiefern nutzen. Außerdem haben Kunden Recht darauf, ihre eigenen Daten wie bspw. Daten zum Stromverbrauch einzusehen.
  • Daten korrekt löschen und archivieren: Unter diesen Konzepten fallen Lösch- und Archivierungskonzepte, die garantieren, dass Kundendaten korrekt gelöscht und archiviert werden. Wenn Ihnen die Daten keinen Nutzen mehr bringen und Sie diese somit nicht mehr gebrauchen, müssen Sie diese löschen.
  • Personenbezogene Daten anonymisieren: Zudem benötigen Sie Anonymisierungs- und Pseudonymisierungskonzepte, die eine korrekte Anonymisierung personenbezogener Daten wie den Namen Ihrer Kunden garantieren. So gelangen Kundendaten bei der Übertragung an den Messstellenbetreiber ausschließlich verschlüsselt ins Netz, sodass unberechtigte Dritte die Daten nicht einsehen können.
Alles zum Datenschutz (DSGVO)

Alles zur DSGVO: Auf der sicheren Seite in Sachen Datenschutz

Jeder Kunde möchte, dass seine personenbezogenen Daten geschützt werden, das schreibt nun auch die DSGVO vor. Entgehen sie den hohen Strafen!

Fazit

Mit der stetig voranschreitenden Digitalisierung der Energiebranche wird der Gebrauch personenbezogener Daten immer mehr zum Alltag. Sie als Energieversorgungsunternehmen sind mit der Auswertung von solchen Daten bspw. in der Lage, Prozesse zu optimieren und dadurch Kosten einzusparen. Jedoch müssen Sie dabei den Datenschutz von personenbezogenen Daten gewährleisten können. Bei Nichtgebrauch von Kundendaten sind Sie dazu verpflichtet, diese zu löschen. Bei der Übermittlung der Daten an den Messstellenbetreiber muss sichergestellt werden, dass diese anonymisiert vermittelt werden. Außerdem müssen Kunden in der Lage sein, jederzeit auf ihre eigenen Daten zugreifen zu können.

Haben Sie Fragen zur DSGVO oder zum Datenschutz in der Energiebranche? Dann kontaktieren Sie mich gerne.

Christian Jäger

Websession: DSGVO in der Energiebranche

Sollten Sie Fragen zu uns und unserer Arbeit oder konkret zu Umstellungsprojekten haben, dann vereinbaren Sie eine kostenlose Websession mit uns.

Christian Jäger

Christian Jäger

Jeden Tag besser werden - daraus ziehe ich eine große Motivation. Ich brenne dafür, neue Strategien und Technologien kennen zu lernen und Projekte zum Erfolg zu führen. Das Wissen, welches ich jeden Tag erlange, gebe ich mit Begeisterung an andere Menschen weiter.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!


Das könnte Sie auch interessieren

Auch Unternehmen der Energiebranche wälzen Digitalisierungsprozesse nach und nach um. Die einzelnen Energieanbieter verbinden immer mehr Anlagen, erhalten immer mehr Daten und optimieren ihre Prozesse immer effektiver. 

weiterlesen

In Deutschland ist Mülltrennung für die meisten Menschen selbstverständlich. Jedes Kind weiß, dass Papier in die blaue, Plastik in die gelbe, Biomüll in die grüne und Restmüll in die graue Tonne gehört. Für viele Länder gelten wir als Vorreiter in […]

weiterlesen

Mit Fahrzeugen zur Arbeit fliegen oder in Autos einsteigen, die sich ohne Fahrer auf den Straßen bewegen? Solche Science-Fiction-Vorstellungen rund um die Mobilität der Zukunft existieren bereits seit Jahrzehnten. Doch wie kann unsere zukünftige Fortbewegung in Wirklichkeit aussehen? Dieser Beitrag […]

weiterlesen

Mehr von unseren Partnern


Unsere Produkte zu Darum ist die DSGVO in der Energiebranche so wichtig

Bei Nichteinhaltung der EU-DSGVO drohen seit dem 25.05.2018 hohe Strafen. Um das „Recht auf Vergessenwerden“ in Ihrem Unternehmen umzusetzen, brauchen Sie ein gesetzeskonformes Löschkonzept. Mit unserem Full-Service-Angebot sparen Sie sich den Entwicklungs- und Wartungsaufwand: Wir übernehmen komplett die Betreuung des […]

Mehr Informationen

Instandhaltungsaufträge über SAP zu erzeugen, ist kompliziert: Nach der Schadensmeldung müssen Sie hierzu in der Regel viele Daten in ein komplexes Interface eingeben. In der Praxis haben viele Mitarbeiter dabei Schwierigkeiten, den Überblick zu wahren. Aus diesem Grund haben wir […]

Mehr Informationen

Nutzen Sie noch Stift und Papier, um den Zählerwechsel zu dokumentieren? Mit der SAP ISU Zählerwechsel-App können die Daten direkt mobil eingetragen und ins System überführt werden. 

Mehr Informationen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Kontaktieren Sie uns!
Lena Stieghorst
Lena Stieghorst Kundenservice