Christian Jäger
 - 15. Juli 2020

Energiedienstleistungen – Innovative Geschäftsmodelle und Technologien der Netzwirtschaft

Energiedienstleistungen Mit dem Ausbau von erneuerbaren Energien kommen viele Veränderungen auf Netzbetreiber zu. Doch nicht nur die Energiewende treibt die Neugestaltung der Energiebranche an – auch ein verändertes Kundenverhalten und die daraus resultierenden Anforderungen ändern sich. Netzbetreiber müssen also nicht nur auf innovative Technologien setzen, die an erneuerbare Energien angepasst sind. Sie müssen auch ihre Dienstleistungen anpassen, damit ihre Kunden zufrieden sind.


Die Energiebranche benötigt innovative Geschäftsmodelle und Energiedienstleistungen, die den Anforderungen der Energiewende gerecht werden. Doch wie sehen diese Dienstleistungen aus und welche Technologien werden in Verbindung mit erneuerbaren Energien eingesetzt?

Was ist unter dem Begriff Energiedienstleistungen zu verstehen?

Neben der reinen Energieversorgung bieten Energiedienstleister nun auch professionelle Energieberatung und -dienstleistungen an. Eine dieser Energiedienstleistungen ist die Erstellung und Analyse von Wärmebildern (auch Thermografieaufnahmen genannt) von Gebäuden. Thermografie ist eine Technik, die Infrarotstrahlung sichtbar macht. Die Aufnahmen bilden die energetischen Schwachstellen des Gebäudes ab und klären so Sanierungsbedarf an.

Top Beiträge 2020 Teil 1

Durch den Ausbau von erneuerbaren Energien kommen viele Veränderungen auf Netzbetreiber und Dienstleister zu.

Die Ansprüche der Energiewende

Die Energiewende soll allen Privathaushalten und Unternehmen in Deutschland einen leichten Zugang zu grüner Energie ermöglichen. Hier sind also neue Ideen, die dies ermöglichen, eine Anforderung an Energiedienstleister. Zudem fordert die Energiewende einen Um- und Ausbau der Netze, da der Energiefluss von einer zentralen zu einer dezentralen Erzeugung wechselt und dadurch neue Steuerkonzepte gebraucht werden. Zudem sind die Ansprüche an erneuerbare Energien anders als bei einer Energieerzeugung aus fossilen Energieträgern.

Energiedienstleistungen

Abbildung 1: Solarspeicher halten genug Energie für bewölkte Tage bereit.

Bspw. ist die Erzeugung aus erneuerbaren Energien nicht immer konstant. Bei der Produktion mit Solaranlagen stellt die Sonne an sich ein Problem dar: Mal scheint sie den ganzen Tag, dann ist es zwischendurch bewölkt und an manchen Tagen scheint sie gar nicht. Dafür wurden Solarspeicher entwickelt, die die produzierte Sonnenenergie für bewölkte Tage speichern, aber auch genug Speicher für sonnenreiche Tage halten.

So nutzen Unternehmen ihre Energie effizient

In allen Bereichen eines Unternehmens wird Energie benötigt. Dabei kann die gebrauchte Menge je nach Branche variieren. Für Unternehmen ist es wichtig, den Überblick über den Verbrauch zu behalten, damit sich unnötige Kosten nicht stapeln. Um den Energieverbrauch zu optimieren, müssen sie zunächst ihre Energiepotenziale erkennen und diese nutzen. So können Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit steigern.

Eine weitere Energiedienstleistung ist die Analyse und stetige Verbesserung des Energieverbrauchs. Dies kann ein Unternehmen mithilfe eines Energiemanagementsystems (EnMS) ermöglichen. Ein EnMS trägt dazu bei,

  • die Energiekosten verursachergerecht zuzuordnen,
  • den Energieverbrauch zu optimieren,
  • Kosten zu reduzieren,
  • und die Umwelt zu schützen.

Solch ein Energiemanagement verläuft kontinuierlich, damit eine stetige Verbesserung und Optimierung des Energieverbrauchs gewährleistet wird. Ein besonders erfolgreiches Energiemanagement kann auch zertifiziert werden. Die Ansprüche und Voraussetzungen stellen Energieausweise wie die ISO 50001 Norm dar. Um den Ansprüchen gerecht zu werden, unterstützen Netzbetreiber ihre Kunden bei der Umsetzung.

So beseitigen Unternehmen Stromfresser

Mit einem EnMS können Unternehmen auch Stromfresser identifizieren. Dadurch sind Unternehmen nicht nur in der Lage, ihren Energieverbrauch zu senken – sie sparen zudem Kosten ein. Solch einen Stromfresser stellt z. B. die Beleuchtung dar. Mit LEDs können Unternehmen im Vergleich zu herkömmlichen Glühlampen oder Leuchtstoffröhren viel mehr Energie und dadurch Stromkosten einsparen.

Auch die Klimatisierung und Lüftung spielen eine wichtige Rolle bei einer optimierten Energieeffizienz. Im Sommer läuft die Klimaanlagen auf Hochtouren, während im Winter die Heizung auf Höchststufen arbeitet. Eine Energieberatung kann hier schon kleine Änderungen durchführen, die die Leistung optimieren und Kosten senken.

Welche intelligenten Lösungen gibt es?

Smarte Lösungen können dazu beitragen, Verbesserungspotenziale in Unternehmen aufzudecken. Da nicht alle Unternehmen die gleichen Bedürfnisse haben, bieten die meisten Netzbetreiber smarte Lösungen mit einem individuellen Service an.

Smart Meter

Eine smarte Lösung wäre das Smart Metering. Ein Smart Meter misst und steuert den Verbrauch und die Zufuhr von elektrischer Energie in einem Unternehmen oder Privathaushalt. So können Nutzer genau erkennen, zu welchem Zeitpunkt, welches Gerät, welche Menge an Strom verbraucht. Das Gerät kann also auch Stromfresser identifizieren.

Energiedienstleistungen

Abbildung 2: Mithilfe eines Smart Meters kann der Energieverbrauch von Privathaushalten und Unternehmen analysiert werden.

Der Messstellenbetreiber (MSB) wertet die Messdaten aus und leitet sie dem Energiedienstleister weiter, der die Daten für ein effizientes Netz- und Lastmanagement einsetzt. Mit solch einem Smart Meter können Unternehmen also ihren Energieverbrauch analysieren und optimieren.

Smart Home und smarte Anlagen

Immer mehr Privathaushalte vernetzen ihr Eigenheim mit Internet-of-Things-Produkten (IoT). Smarte Heizungen, smarte Beleuchtung: selbst die Waschmaschine können Privatpersonen smart vernetzen. So können sie nicht nur von unterwegs checken, ob die Heizung noch an ist – sie können auch ihren Energieverbrauch analysieren und so ihre Energie effizienter und sparsamer nutzen.

Diese innovative Technologie können Produktionsunternehmen auch in ganzen Anlagen verwenden. In diesem Kontext wird die Technologie auch Industrial Internet of Things (IIoT) genannt. So können einzelne Maschinen von überall überwacht werden, was vor allem für Monteure eine Arbeitserleichterung darstellt.

Fokus auf den Kunden

Wie die zuvor beschriebenen Produkte bereits zeigen, geht der Trend der Energiedienstleistungen in Richtung Kundenbeziehung. Je besser die Kundenbeziehung ist, desto erfolgreicher ist der Energiedienstleister. Kunden wollen einen individuellen Service. Es lohnt sich also, auf die Bedürfnisse des Kunden einzugehen, denn so können Energiedienstleister mit ihnen gemeinsam innovative Lösungen gestalten.

Zudem sind die Anforderungen der Kunden nicht alle gleich. Es soll also nicht nur eine einheitliche Lösung geben, sondern mehrere Lösungen, die individuell an den Kunden und die Szenarien angepasst sind.

Intelligente Energiebeschaffung

Eine Analyse der Energienutzung zeigt die Ist-Situation eines Unternehmens. Wo wird am meisten Strom oder Wärme gebraucht und können die Zahlen reduziert werden? Aus diesem Analyseergebnis kann ein Dienstleistungsunternehmen die passende Energieversorgung für ein Unternehmen auswählen.

Dort Energie produzieren, wo sie gebraucht wird

Aus dieser Analyse kann bspw. auch festgestellt werden, ob sich eine eigene Energieproduktion für das Unternehmen lohnen würde. Vor allem für Industrieunternehmen, die viel Strom oder Wärme benötigen, empfiehlt es sich immer mehr, ihre Energie selbst zu produzieren. Der Automobilhersteller BMW setzt bspw. in dem Werk in Leipzig auf Windenergie: Insgesamt vier Windräder produzieren den Strom für die Produktion.

Die Windrad-Lösung kann nicht von sehr vielen Unternehmen in Anspruch genommen werden – jedoch lohnt es sich schon für kleinere Unternehmen eine eigene Solaranlage zu installieren. Der Energiedienstleister unterstützt Unternehmen bei der Auswahl der richtigen Solaranlage. Wird ausschließlich Strom, nur Wärme oder vielleicht doch beides gebraucht? Auf diese und weitere Fragen geht ein Energieleistungsunternehmen ein.

Peer-to-Peer Energiehandel

Lesen Sie in diesem Whitepaper alles was Sie zu dem Thema Peer-to-Peer Energiehandel wissen müssen.

Fazit

Mit der Energiewende müssen sich Energiedienstleister an die Bedürfnisse ihrer Kunden anpassen und gleichzeitig innovative Produkte auf den Markt bringen. Der sparsame Umgang mit Energie fördert neue Geschäftsmodelle, Dienstleistungen und Technologien, mit denen die deutsche Wirtschaft angekurbelt wird. Schließlich verschaffen sich Unternehmen, die wenig Ressourcen verbrauchen einen Kostenvorteil und tragen so etwas zur Wirtschaft und zum Umweltschutz bei. Mit einer umfassenden Energieberatung können Unternehmen u. a. Energiefresser entdecken und so ihre Energieeffizienz steigern und Kosten sparen.

Haben Sie bereits Gebrauch von solchen Energiedienstleistungen gemacht? Dann teilen Sie gerne Ihre Erfahrungen mit uns in der Kommentarzeile. Wir freuen uns auf den Austausch.

FAQ

Was sind Energiedienstleistungen?

Unter dem Begriff der Energiedienstleistung wird die professionelle Energieberatung verstanden. Zu den Dienstleistungen gehört beispielsweise die Erstellung und Analyse von Wärmebildern von Gebäuden.

Welche Ansprüche besitzt die Energiewende?

Eine Anforderung ist beispielsweise neue Ideen zur Förderung von grüner Energien im Privatsektor zu ermöglichen. Zudem erfordert die Energiewende einen Um- und Ausbau der Netze, da der Energiefluss von einer zentralen zu einer dezentralen Erzeugung wechselt.

Wie können Unternehmen ihre Energie effizient nutzen?

Mithilfe eines Energiemanagementsystems (EnMS) ist es Unternehmen möglich den Energieverbrauch zu analysieren und stetig zu verbessern. Dabei trägt ein EnMS dazu bei,

  • die Energiekosten verursachergerecht zuzuordnen,
  • den Energieverbrauch zu optimieren,
  • Kosten zu reduzieren,
  • und die Umwelt zu schützen.

Welche intelligenten Lösungen gibt es?

Smarte Lösungen tragen dazu bei, Verbesserungspotentiale in Unternehmen aufzudecken. Jedoch besitzt jedes Unternehmen andere Bedürfnisse und müssen somit ein individuelles smartes Lösungskonzept erstellen. Dabei können verschiedene Lösungen Teil des Konzeptes sein:

  • Smart Meter
  • Smart Home
  • Smarte Anlagen und Maschinen

Christian Jäger

Christian Jäger

Jeden Tag besser werden - daraus ziehe ich eine große Motivation. Ich brenne dafür, neue Strategien und Technologien kennen zu lernen und Projekte zum Erfolg zu führen. Das Wissen, welches ich jeden Tag erlange, gebe ich mit Begeisterung an andere Menschen weiter.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!


Das könnte Sie auch interessieren

Auch Unternehmen der Energiebranche wälzen Digitalisierungsprozesse nach und nach um. Die einzelnen Energieanbieter verbinden immer mehr Anlagen, erhalten immer mehr Daten und optimieren ihre Prozesse immer effektiver. 

weiterlesen

Mit Fahrzeugen zur Arbeit fliegen oder in Autos einsteigen, die sich ohne Fahrer auf den Straßen bewegen? Solche Science-Fiction-Vorstellungen rund um die Mobilität der Zukunft existieren bereits seit Jahrzehnten. Doch wie kann unsere zukünftige Fortbewegung in Wirklichkeit aussehen? Dieser Beitrag […]

weiterlesen

Durch die Energiewende kommen immer mehr Technologien auf, die eine tragende Rolle bei der Weiterentwicklung unserer Energieversorgung spielen. Eine dieser Technologien stellt das Internet der Dinge (auch Internet of Things oder kurz: IoT) dar. IoT beschreibt eine Technologie, bei der […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Expert Session